Historische Romane

Ann Bensson - Die brennende Gasse
Dunkle Machenschaften, unerklärliche Krankheiten und geheime Verbindungen zwingen zwei begnadete Heiler, Alejandro Canches und Janie Crowe, mit allen Regeln ihrer Zeit zu brechen, um der Menschheit das Überleben zu sichern...
Ann Bensson - Die siebte Geißel
Spanien, im 14. Jahrhundert. Alejandro Canches, ein junger Arzt, wagt im Kampf gegen die Pest ein Sakrileg: eine Autopsie. Von den Inquisitoren gejagt, flieht er in die Papststadt Avignon. Als er dort am Hofe Adele begegnet, erwacht in ihm die Hoffnung auf eine glückliche Zukunft. Siebenhundert Jahre später forscht Janie Crowe, Chirurgin und forensische Archäologin, auf den Spuren Alejandros. Bei ihren Recherchen stößt sie eines Tages auf ein ungewöhnliches Tuch aus dem Mittelalter. Noch ahnt sie nicht, daß ihre Entdeckung eine tödliche Bedrohung für die Menschheit birgt...
Iain Pears - Urteil am Kreuzweg
Der Arzt Marco da Cola reist von Venedig nach England. Er ist sehr gespannt darauf, so bekannte Männer wie den Philosophen John Locke oder den Mediziner Richard Lower zu treffen und persönlich kennen zu lernen. Gleich nach seiner Ankunft wird da Cola zu einer alten Frau gerufen, die im Sterben liegt. Inständig bittet ihn ihre schöne Tochter um Beistand, denn ihre finanziellen Mittel sind für einen englischen Arzt zu knapp. Wenige Tage später ist da Cola unversehens am Ende einer Abendgesellschaft Zeuge eines Todesfalls. Ein Mitglied des ehrenwerten New College, Dr. Robert Grove wird tot aufgefunden. Handelt es sich um einen Giftmord? Die Wahrheitsfindung dauert nicht sehr lange und schon bald erfährt da Cola, daß dem Mädchen, deren Mutter seine Patientin ist, die Schuld an Dr. Groves Tod gegeben wird und sie dafür gehängt werden soll. Es keimen erhebliche Zweifel in ihm an der Richtigkeit des Urteils, doch er selbst wird letztlich das fehlende Teil beisteuern, das sie an den Galgen bringt. Diese Ereignisse sind der Ausgangspunkt für den Bericht dreier weiterer Männer, die anschließend ihre Sicht der Dinge darlegen. Und so unterschiedlich ihre Ausbildung und ihre berufliche Position ist, so verschieden ist ihre Wahrnehmung der Ereignisse.
Jörg Kastner - Der Engelpapst
Am Beginn des neuen Jahrtausends gibt ein neuer, offenbar liberal gesinnter Papst der Welt Hoffung. Umso größer ist das Entsetzen, als hinter den Mauern des Vatikans der Kommandant der Schweizergarde ermordet wird. Alexander Rosin, der Neffe des Toten, registriert Ungereimtheiten in der offiziellen Version des Tathergangs und beginnt zusammen mit der jungen römischen Journalistin Elena Nachforschungen anzustellen. Dabei stoßen sie auf die Spur einer Geheimgesellschaft und...
Judith Merkle Riley - Die Stimme
Im spätmittelalterlichen England lodern von Nord bis Süd die Hexenfeuer, die Große Pest entvölkert Städte und Dörfer, klerikale Eiferer wüten. Da tut eine Frau etwas bisher Undenkbares: Sie folgt einer inneren Stimme, die ihr befiehlt, die unglaubliche und schockierende Geschichte ihres Lebens aufzuzeichnen.
Morris L. West - Im Schatten von Notre Dame
Nach einem außergewöhnlich langen Pontifikat bricht der Papst zusammen, fällt ins Koma und stirbt. Bald kommt es daraufhin im Vatikan angesichts der neu anstehenden Papstwahl zu Intrigen. Indiskretionen und Gerüchte kommen in Umlauf, Bündnisse werden geschlossen. Als aussichtsreichster Anwärter auf den Heiligen Stuhl gilt Kardinal Rossini, doch ihn holen immer wieder die Schatten seiner Vergangenheit ein.
Pauline Gedge - Die Herrin vom Nil
Vor dreieinhalb Jahrtausenden bekam in Ägypten die Sonne eine Tochter: Hatschepsut. Sie wurde die erste Frau auf dem Thron der Pharaonen. In den über zwanzig Jahren ihrer Herrschaft erwirbt sie sich die Liebe ihres Volkes und fördert den Fortschritt. Hatschepsut, Tochter der Morgenröte, lernt die Süße, aber auch die Bitterkeit der Macht kennen: Intrigen, Morde an ihren engsten Vertrauten, dramatische Auseinandersetzungen mit den einflußreichen Priestern und ein blutiger Kampf um die Erbfolge. In diesem spannenden biographischen Roman zeichnet Pauline Gedge diese einzigartige und erste bedeutende Frau der Weltgeschichte nach. Vor dem Hintergrund überlieferter Ereignisse wird die Kultur des alten Ägypten wieder lebendig.
Phillip Vandenberg - Das fünfte Evangelium
Ein Münchner Kunsthändler ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Seine Frau findet Fotos von einem zerfledderten Pergament mit einer alten koptischen Inschrift. Sie setzt alles daran, herauszufinden, was sich dahinter verbirgt.
Roland Müller - Der Goldschmied
Dies ist die Geschichte des Jungen Gwyn Carlisle, der im September 1115 bei Peter Fallen, einem etwas verschrobenen, zurückgezogen lebenden Goldschmied in London das Zunfthandwerk des faber aurifex erlernt. Der frischgeprüfte Geselle zieht nach seiner Lehre auf abenteuerliche Wanderschaft und landet in Bath bei Meister Randolph Borden. Wie auch schon zuvor bei seinem Lehrherrn leistet Carlisle auch dort kunsthandwerklich Großes und spielt eine tragende Rolle bei der Beendigung der Belagerung der Stadt durch den Herzog Bois de Guilbert. Durch letztlich nicht sehr feine Machenschaften gelangt Carlisle zu einer wunderhübschen Frau, Reichtum und Meistertitel. Doch auf einen Schlag gibt er all das auf. Ihn zieht es nach Augsburg, er will noch mehr in seinem Beruf erlernen. Eine äußerst beschwerliche Alpenüberquerung bringen den "Faber Gottes" nach Italien, Venedig. Dort verstrickt er sich in die Politik der Venezianer, des Papstes in Avignon und eines alten Bekannten, einem englischen Großinquisitor namens Fresenius van Straaten, was ihn beinahe das Leben kostet.
Roland Müller - Das Schwert des Goldschmieds
England im frühen Mittelalter. Auf der Flucht vor quälenden Erinnerungen hat der begabte Junge Goldschmied Gwyn Carlisle seine Heimat verlassen und macht sich im Auftrag der Bürgerschaft von Venedig und des Papstes auf den Weg ins Morgenland, um vom Sultan von Ägypten die Erlaubnis zur Gründung einer Handelsniederlassung zu erbitten. Doch sein Weg ins Heilige Land wird ihm durch plündernde Nomadenstämme und hilfesuchende Kreuzritter immer wieder erschwert. Er würde an seiner Mission verzweifeln, wäre da nicht der arabische Gesetzlose Yusuf ibn al-Mansur, der ihm stets zur Seite steht und trotz aller religiösen und kulturellen Unterschiede sein Freund wird. Ihre beginnende Freundschaft wird auf die Probe gestellt, als Gwyn erfährt, daß in Bagdad eine schöne Engländerin als Sklavin verkauft werden soll. Handelt es sich bei dieser Unbekannten um Gwyns eigene Frau?
Tanja Kinkel - Die Puppenspieler
Deutschland im Jahre 1484. Papst Innozenz VIII. hat soeben die Bulle Summis desiderantes erlassen. Kurz darauf wird Zobeida Artzt, Sarazenin mit Tscherkessenblut, der Hexerei angeklagt und zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Durch dieses Urteil wird der zwölfjährige Richard Vollwaise. Die sterbende Mutter vor Augen hat er sich geschworen, eines Tages der Kirche ihren Irrtum zu widerlegen; denn er ist fest davon überzeugt, dass es keine Hexen gibt.Verwandtschaftsbande bringen den intelligenten Knaben nach Augsburg in das Haus von Jakob Fugger. So kommt Richard in eines der wirklich weltoffenen und zukunftsorientierten, ja eines der aufregendsten Häuser des Deutschen Reiches zu Jakob Fugger, dessen Handelsbeziehungen in die ganze Welt reichen, der durch seine geschickte Geldpolitik zum Hausbankier des deutschen Königs und Kaisers Maximilian I. geworden ist, der den europäischen Erzhandel und damit das Münzwesen beherrscht. Richard lernt Sprachen und Naturwissenschaften und nimmt dank seiner bestechenden Auffassungsgabe auch vieles von den Vorgängen im Herzen des Fuggerschen Handelsimperiums auf. Jakob Fugger, dem nicht nur seine Neider nachsagen, er betrachte Menschen nur als Investitionsgut, Puppen, deren Fäden er fest in der Hand hält, prüft und fördert den Zögling gezielt. Und dann öffnet sich für Richard das entscheidende Tor: Jakob Fugger schickt ihn nach Italien, das Land, von dem der Handel mit dem Morgenland seinen Ausgang nimmt, das Land, in dem gerade die Geisteswelt der Antike und des Orients neu entdeckt wird, aber auch das Land, in dem die Kirche fast überall und mit allen Mitteln Einfluß nimmt.
Thomas Gifford - Assasini
Ein todgeweihter Papst, der sein Geheimwissen mit in die Krypta nimmt; ein abgelegenes Kloster in Irland, in dem ein ungeheures Dokument lagert -- Thomas Giffords Kirchenthriller geizt nicht mit mystisch-schaurigen Zutaten. Driskill, der den Mord an seiner Schwester aufklären will, taucht in den Archiven des Vatikan tief ein in Zeiten, in denen die finstere Macht Kirche mit noch finsteren Mächten paktierte: Driskill stößt auf die Existenz einer uralten mörderischen Bruderschaft, den Assassini. Treiben sie womöglich noch heute ihr Unwesen
Thomas Görden - Die Krypta
Meisterhaft geschriebener Mystery-Thriller. Tief unter dem Kölner Dom lauert eine verborgene Macht.
Wolf Serno - Der Wanderchirug
Spanien, 1575: Kurz vor seinem Tode verrät der Prior des Zisterzienserklosters Campodios dem jungen Bruder Vitus, dass dieser ein Findelkind ist. Der einzige Hinweis auf Vitus' Herkunft ist ein rotes Damasttuch mit seltsamem Wappen, in das der kleine Findling gewickelt war. Vitus macht sich auf die Suche nach seiner Herkunft und auf den Weg gen England, mit nicht viel mehr als ein paar Goldstücken, einem medizinischen Lehrbuch und chirurgischen Fachkenntnissen im Gepäck. Arglos wie der junge Mönch ist, landet er schon bald in den Händen der Inquisition.
Wolf Serno - Der Chirug von Campodios
Vitus von Campodios könnte glücklich mit seinem Leben sein, denn endlich hat er in England seine Verwandten gefunden und kennt nun das Geheimnis seiner Herkunft. Doch dann fleht ihn sein Großonkel Lord Collincourt auf dem Totenbett an, nach seiner Enkelin Arlette zu suchen, die er zusammen mit Vitus als Erbin eingesetzt hat. Vitus liebt Arlette, seit er sie das erste Mal gesehen hat, und lässt sich nicht lange bitten. Er ahnt nicht, wie viele Klippen er umsegeln muss, bis er seine große Liebe endlich finden wird.


Zeitgenössische Romane

Donna Tart - Die geheime Geschichte
An einem College in Vermont führen fünf Studenten zusammen mit ihrem Professor für Altgriechisch auf dem Campus ein skuril ästhetisches Leben, das ihnen den Ruf von isolierten Sonderlingen einbringt. Von diesen Außenseitern fühlt sich der Neuling Richard Papen magisch angezogen und es gelingt ihm, in den erlesenen Kreis aufgenommen zu werden. Aus seiner Sicht wird das dekadente Treiben der Gruppe zwischen Homer, Whiskey und dionysischer Raserei erzählt. Bei der letzten ausschweifenden Huldigung des Dionysos wollen seine Freunde in Trance das Gefühl der Unsterblichkeit erfahren, aber das Ritual endet mit der bestialischen Ermordung eines unschuldigen Farmers. Was als geheimnisvolles, elitäres Spiel begann und in dem nie aufgeklärten Mord seine Fortsetzung fand, endet mit tödlichen Spannungen unter den Freunden, die emotionell die Kontrolle über sich und die ganze Situation verlieren.

 

ld Bockum